Im Frühling und Sommer gibt es in Massachusetts viel zu unternehmen

 

Massachusetts/Köln, April 2019: Im Boston Common blühen die ersten Frühlingsblumen und auf den Inseln Cape Cod, Martha’s Vineyard und Nantucket freut man sich auf ausgedehnte Spaziergänge am Strand durch die herrliche Frühlingsluft. Der Bay State Massachusetts ist ein wunderbares Reiseziel in den warmen Monaten und neben zahlreichen Outdooraktivitäten warten kulinarische Erlebnisse, neue Unterkünfte und viele einzigartige Jubiläen.

Neues und Altbekanntes in Massachusetts entdecken
2019 eröffnet in Massachusetts eine Vielzahl neuer Unterkünfte. Eine davon ist das Williams Inn in Williamstown. Die Inneneinrichtung ist in Anlehnung an die Architektur der Bauernhöfe in den Berkshires in Holz und Stein gehalten. Das charmante Hotel ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Wanderung in der Umgebung oder für einen Ausflug zum berühmten Massachusetts Museum of Contemporary Art. In Cambridge hat kürzlich das Hotel 1868 eröffnet und besticht mit modernem Industriedesign. Die Eliteuniversität Harvard ist nicht weit entfernt und eine geführte Tour mit Studenten ist lohnenswert. Das vibrierende Boston liegt auf der anderen Seite des Charles River und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und einfach zu erreichen. Wer sich in Boston stärken möchte, kann das bald im neuen Time Out Market im Stadtteil Fenway tun. Der neue kulinarische Hotspot vereint das beste Essen Bostons unter einem Dach und besteht aus 15 Restaurants, zwei Bars, einer Showküche und einem Shop. Probieren kann man alles von Köstlichkeiten aus dem asiatischen Raum und aus der Region um das östliche Mittelmeer über franko-amerikanische und italienische Kreationen bis hin zu süßen Sünden aus der Patisserie. Eine Eröffnung ist noch vor Juli 2019 geplant. Futuristische Küche verspricht das Spyce in Boston. Hier werden leckere Bowls in unter drei Minuten von Robotern zubereitet. Das Konzept wurde von MIT-Studenten und Sterneköchen entwickelt und so kommt hier trotz schneller Zubereitung keinesfalls Fast Food sondern kulinarischer Hochgenuss in die Schüssel. Ist man auf Cape Cod unterwegs, sollte man Halt bei The Cardboard Box in Oak Bluffs machen. In Steakhouse-Atmosphäre gibt es nicht nur Fleisch, sondern auch viel fangfrisches Seafood und vegetarische Gerichte. Etwas auf die Ohren gibt es ab dem 15. Juni in den Berkshires. Dann findet dort mit dem Tanglewood Summer Festival wieder eines der beliebtesten und berühmtesten Musikfestivals der USA statt. Neben dem renommierten Boston Symphony Orchestra (BSO), das in Tanglewood seinen Sommersitz hat, geben hier die größten klassischen Musiker und Ensembles unserer Zeit Gastvorstellungen. Kürzlich gaben außerdem das BSO und das Tanglewood Learning Institute bekannt, dass im Sommer erstmalig eine Reihe von mehr als 140 interaktiven Veranstaltungen das Festival ergänzen wird und Zuschauer einen Blick in das neue Linde Center for Music and Learning werfen können.

Jubiläen im Bay State
Zwei neue Ausstellungen feiern in den Harvard Art Museums in Cambridge nahe Boston 100 Jahre Bauhaus. Die umfangreiche Ausstellung „The Bauhaus and Harvard“ präsentiert fast 200 Werke aus dem Busch-Reisinger Museum. Zu den ausgestellten Künstlern gehören neben Lyonel Feininger auch Wassily Kandinsky, Paul Klee und László Moholy-Nagy. Noch bis zum 28. Juli können Besucher Fotografien, Zeichnungen, und Skulpturen anschauen. Ebenfalls bis Ende Juli ist „Hans Arp’s Constellations II“ zu sehen. Erstmals seit 15 Jahren wieder ausgestellt wird hier ein großes Wandrelief, das ursprünglich von Walter Gropius bei Hans Arp in Auftrag gegeben wurde und im Harvard Graduate Center hing.

200 Jahre alt wäre der amerikanische Schriftsteller Herman Melville in diesem Jahr geworden. Inspiration für seinen Weltklassiker „Moby Dick“ fand Melville auch in Massachusetts, wo er in New Bedford selbst auf einem Walfangschiff anheuerte und in Pittsfield sein Haus Arrowhead kaufte. Wer auf den Spuren Melvilles wandeln und mehr über die Geschichte des Walfangs lernen möchte, kann dies auf dem neuen Massachusetts Whale Trail tun. Fast 40 Stationen entlang der Küste und im Westen von Massachusetts gehören zum Trail, darunter Museen, Anbieter von Walbeobachtungstouren und historische Stätten. Ein weiterer runder Geburtstag steht in Massachusetts 2020 an. 1620 landeten die ersten Siedler zunächst in Provincetown, Cape Cod, und siedelten sich schließlich im heutigen Plymouth an. Bis heute prägen die Ereignisse dieser Zeit das Selbstverständnis der amerikanischen Nation und ihre Geschichte. Thanksgiving, aber auch Ideen von religiöser Freiheit und Selbstbestimmung in den Vereinigten Staaten, fanden hier ihren Ursprung. Im Rahmen von Plymouth400 erinnern bis einschließlich 2020 ein abwechslungsreiches Programm und zahlreiche Events an die Gründung der Plymouth Colony vor 400 Jahren. Interessierte Besucher können am Plymouth Rock sehen, wo die ersten Pilgerväter an Land gingen und im Freilichtmuseum Plimoth Plantation ins 17. Jahrhundert zurückreisen und herausfinden, wer die Pilgerväter waren, wie sie sprachen und lebten und wie sie ihre neue Heimat erlebten. Verkleidete Laiendarsteller nehmen Groß und Klein mit auf eine spannende Zeitreise. Im Hafen von Plymouth liegt für gewöhnlich eine Nachbildung der Mayflower. Aktuell wird die Mayflower II aufwändigen Renovierungsarbeiten unterzogen, bevor später im Jahr ihre Rückkehr in den Heimathafen Plymouth angesetzt ist. 2020 soll die Mayflower II erneut Fahrt aufnehmen und neben der ersten Anlegestelle der Mayflower in Provincetown auch in Boston Halt machen.

Aktiv werden in Massachusetts
Wegen seiner Lage am Atlantik trägt Massachusetts den Beinamen Bay State. In den Sommermonaten können Besucher an herrlichen Sandstränden entspannen und sich im Atlantik abkühlen. Ein beliebtes Ziel dafür sind die zu Massachusetts gehörende Halbinsel Cape Cod und die vorgelagerten Inseln Martha’s Vineyard und Nantucket. Wo Inseln sind, da ist auch Wasser und dementsprechend viele Wassersportangebote gibt es – auf dem Meer und auch auf den Flüssen und Seen von Massachusetts. Wildwasserraften kann man mit Zoar Outdoor auf dem Deerfield River und mit Essex River Basin Adventures lässt sich die beeindruckende Natur in aller Ruhe vom Kajak aus erkunden. Auch eine Segeltour auf dem Charles River kann man unternehmen und wer es etwas rasanter mag, sollte mit einem Jetski oder aus der Luft Cape Cod erkunden. Wer auf den Inseln gerne etwas aktiver aber nicht auf dem Wasser unterwegs sein möchte, kann bei verschiedenen Fahrradtouren die Gegend erkunden. Great Freedom Adventures bietet beispielsweise eine sechstägige begleitete Radtour über alle drei Inseln an. Vom charmanten Provincetown auf Cape Cod geht es in das kleine Woods Hole, dann mit einer Fähre weiter nach Nantucket und Martha’s Vineyard und anschließend vorbei an beeindruckenden Leuchttürmen und Dünen zu den Lieblingsplätzen der Seerobben der Inseln. Es wird Halt gemacht an hübschen Stränden und abends in gemütliche Inns eingekehrt. Auch kürzere Touren auf einzelnen Inseln sind möglich. Zu Fuß kann man ebenfalls wunderbar in der Natur des Bay State unterwegs sein. Wer seine Grenzen austesten möchte, kann das auf dem Appalachian Trail oder im Mt. Washington State Forest tun. Für botanische Vielfalt ist der Garden in the Woods westlich von Boston empfehlenswert. Wenn es ein wenig gemütlicher sein soll, ist der Wald der Weir Hills Reservation im Greater Merrimack Valley perfekt geeignet und auf Familien warten leichte Wege und Picknickplätze bei den Royalston Falls und in der Swift River Reservation. Wer noch mehr von Massachusetts auf Schusters Rappen erkunden möchte, kann dies wunderbar in den State Parks und Wäldern von Massachusetts tun. Das Parksystem des Staats ist eines der größten der Vereinigten Staaten und neben Wandern kann man hier auch Fahrradfahren, Schwimmen, Fischen und Klettern. Für Kinder gibt es einen kostenlosen Parkpass.

Massachusetts

Ansprechpartner Presse: Julia Hövelkamp

Über das Massachusetts Office of Travel and Tourism: Das Massachusetts Office of Travel and Tourism (MOTT) ist die staatliche Agentur zur Förderung des Tourismus im Commonwealth of Massachusetts. Die Mission von MOTT ist es, Massachusetts als Freizeit- und Geschäftsreiseziel für nationale und internationale Märkte zu vermarkten und zum Wirtschaftswachstum des Commonwealth beizutragen. MOTT arbeitet eng mit 16 regionalen Tourismusverbänden im ganzen Staat und mit großen Tourismusorganisationen wie Discover New England und Brand USA zusammen.

E-Mail