Der Port of Seattle begrüßt seine internationalen Gäste

 

Tipps und Informationen zu Kreuzfahrten ab Seattle

Mit mehr als 200 Kreuzfahrtschiffen und ihrer großen Auswahl an Fahrten von Seattle nach Alaska sowie zahlreichen internationalen Flügen ist Seattle der perfekte Ausgangspunkt, um den Pazifischen Nordwesten und Alaska zu entdecken. Einmal hier angekommen, sollte man sich unbedingt ein bisschen Zeit nehmen, um die spektakuläre „Emerald City“, wie Seattle gerne genannt wird, zu erkunden. Auch die nahegelegenen Nationalparks mit Vulkanen, moosbewachsenen Regenwäldern und wilden Pazifikstränden sowie die San Juan Islands laden zu einem längeren Aufenthalt ein. Oder folgen Sie dem Weg durch sonnenverwöhnte Weinberge und probieren Sie die Weine gleich bei einem der zahlreichen Winzer. Der Pazifische Nordwesten erwartet Sie!

Seattles zwei Kreuzfahrtterminals

Bell Street Pier 66

Direkt in Downtown an Seattles Waterfront liegt Bell Street, Pier 66, die Heimat von Norwegian Cruise Line und Oceania Cruises. Bell Street liegt nur wenige Gehminuten von Seattles Wahrzeichen der Space Needle und anderen Hauptattraktionen sowie von zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants entfernt.

Smith Cove Pier 91

In Smith Cove können zwei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig anlegen. Hier sind Carnival Cruise Line, Celebrity Cruises, Holland America Line, Princess Cruises und Royal Caribbean International beheimatet. Der Terminal liegt nur 15 Minuten mit dem Taxi von der Haupteinkaufsmeile in Seattle entfernt. In der Nähe findet man trendige Viertel wie Ballard mit seinen historischen Schleusen und der Fischtreppe, an der man die Lachse beobachten kann, sowie Fishermen’s Terminal und coole Restaurants.

In beiden Terminals gibt es einen Conciergeservice sowie eine Gepäckaufbewahrung, unkompliziertes Pick-up für Passagiere und Stationen von Mietwagenfirmen.

Seattles Kreuzfahrtlinien

Seattle ist das natürliche Tor nach Alaska mit dem höchsten Kreuzfahrtpassagieraufkommen an der Pazifischen Westküste. Die Kreuzfahrtsaison geht von April bis Oktober. Sieben große Kreuzfahrtreedereien bieten sieben bis vierzehntägige Rundfahrten auf über 200 Routen an: Carnival, Celebrity Cruises, Holland America Line, Norwegian Cruise Line, Princess Cruises, Oceania Cruise und Royal Caribbean International. Seattle ist der Anlaufhafen für Azamara Club Cruises, Seabourn und Windstar Cruises.

Zwei neue Schiffe reihen sich in die Port of Seattle Flotte ein

Seit Mai diesen Jahres legt die Norwegian Joy in Seattle ab und tut es so ihrem Schwesterschiff Norwegian Bliss gleich. Zum ersten Mal ausgelaufen war die Norwegian Joy, ein Schiff der Breakaway-Plus Klasse mit einer Kapazität von 4.000 Personen und einer Länge von 333 Metern, im März 2017. Vor ihrer Ankunft in Seattle wurde sie einem 50 Millionen Dollar teuren Umbau unterzogen, um ihrem Schwesternschiff, dem Megaschiff Norwegian Bliss, näherzukommen. Beide Schiffe verfügen über eine riesige Observation Lounge im Bug, die einen 180 Grad Blick auf die umgebenden Küsten und Meere erlaubt. Der perfekte Ort, um das frühmorgendliche Einlaufen in den Hafen zu beobachten oder um mit einem Drink in der Hand am Nachmittag entspannt das Auslaufen zu verfolgen.

Die Ovation of the Seas ist eins der neusten und größten Schiffe von Royal Caribbean und das dritte in der Quantum Serie. Mit ihren beiden Schwesternschiffen ist es das fünftgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt mit einer Kapazität von über 4.200 Personen. Der gebotene Komfort gleicht einem Resort an Land, mit Restaurants, Bars, Lounges und innovativen Shows. An Bord der Ovation of the Seas kann man die Gletscher von Alaskas Inside Passage und die majestätischen Berge und rauschenden Wasserfälle im Fjord Endicott Arm ganz nah bewundern.

In diesem Jahr wird die Kreuzfahrtindustrie in Seattle nochmal stark anwachsen und rund 1,2 Millionen Passagiere auf 213 Schiffen abfertigen. Zum Vergleich: im Jahr 2000 waren es noch 119.770 Passagiere auf 36 Schiffen.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Kreuzfahrten ab Seattle in 2019 http://online.pubhtml5.com/itgp/hwpj/

Der Port of Seattle darf den Bau eines vierten Downtown Terminals verfolgen

Die Kreuzfahrtindustrie befindet sich immer noch im Wachstum und der Port of Seattle ist dabei, ein 200 Millionen US Dollar teures viertes Kreuzfahrtterminal nahe Pier 46 in Downtown zu planen. Bei dieser Partnerschaft aus öffentlich und privat würde der Port rund 100 Millionen USD investieren. Das stetige Wachstum des Alaska Kreuzfahrtmarktes führt zu immer größeren Schiffen, so wäre eine weitere Anlegestelle ein Plus für die Region und könnte zu mehr Abfahrten pro Woche führen.

Port of Seattle
Seattle Cruise Alaska

Ansprechpartnerin Presse: Kathrin Berns

Ansprechpartner Trade: Albert Jennings

Über Port of Seattle: Bereits seit 1911 ist der Port of Seattle u.a. für den Flughafen sowie den maritimen Hafen zuständig. Letzterer ist seit 1999 Start- und Endpunkt von Alaskakreuzfahrten, viele große Reedereien legen hier an. Zwei Kreuzfahrtterminals gibt es bisher in Downtown Seattle, ein dritter ist in der Planung. Bereits jetzt ist der Port of Seattle einer der umweltfreundlichsten Kreuzfahrthäfen in Nordamerika; das Thema wird auch bei der Planung des neuen Terminals eine wichtige Rolle spielen. Aufgabe des Port of Seattle ist es u.a., Passagieren der Kreuzfahrtschiffe Cruise & Stay Programme näher zu bringen.

E-Mail
E-Mail